Schulbetrieb ab 11.01.2021

Liebe Eltern,                                                                                        10.01.2021

liebe Schülerinnen und liebe Schüler

ich wünsche Ihnen und euch ein gutes, gesundes neues Jahr und hoffe, dass es Ihnen und euch allen gut geht. Ich hoffe auch, dass Sie mit Ihren Familien gute und gesunde Feiertage verbringen konnten.

Das Schuljahr beginnt nun doch wieder anders als gedacht und die Kinder müssen bis auf Weiteres zuhause bleiben und in Distanz unterrichtet werden.

Unsere SchülerInnen erhalten Aufgaben, Arbeitspläne… über ISERV, ggf. per Post, wenn z. B. Lektüren verschickt werden. Des Weiteren werden Videokonferenzen durchgeführt und wir hoffen sehr, dass alle daran teilnehmen können.

Es sind alle verpflichtet während der Unterrichtszeit zu arbeiten und erreichbar zu sein!

Die Lehrkräfte informieren Sie und euch über ISERV (ggf. telefonisch).

Die 9. und 10. Klassen erhalten Präsenzunterricht und bekommen eigene Pläne!

Die Zeugniskonferenzen finden wie geplant statt, die „Arbeit im Distanzlernen“ wird – wie schon zu Beginn des Schuljahres angekündigt – mitbewertet!

Sollte es Probleme z.B. mit den Endgeräten, der ISERV – Verbindung, Passwörtern …. Geben, melden Sie/meldet ihr euch bitte beim Klassenlehrer/In oder in der Schule!

Es ist notwendig, dass ein regelmäßiger Kontakt aufrechterhalten wird.

Ich informiere Sie und euch auf dieser Seite, wenn es etwas Neues gibt.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung!

 

Seien Sie und ihr sehr herzlich gegrüßt

Angela Altrock

 

Elternbrief_Ministerin_Prien

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Ministerin
Postfach 7124 | 24171 Kiel


An die Eltern und Erziehungsberechtigten
der Schülerinnen und Schüler
in Schleswig-Holstein


-
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,
hinter uns allen liegt eine turbulente Woche. Die Zahl der Corona-lnfektionen in
Deutschland, aber auch in Schleswig-Holstein, hat sich so dramatisch entwickelt, dass wir
schnell handeln mussten und auch unsere Schulen nicht von den Einschränkungen
ausnehmen konnten.
Wir sind uns bewusst, dass diese kurzfristige Umstellung Sie als Familien vor große
Herausforderungen gestellt hat. Daher möchte ich mich heute persönlich bei Ihnen für Ihr
Engagement und Ihre großartige Unterstützung bedanken. Bereits am Montag und
Dienstag sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-7 - dort wo es möglich war -
freiwillig zu Hause geblieben. Das zeigt: das Verantwortungsbewusstsein der Eltern in
Schleswig-Holstein ist hoch, wir ziehen gemeinsam an einem Strang.
Tatsächlich haben wir auch keine andere Wahl, wenn wir es schaffen wollen, die
Infektionszahen drastisch zu senken. Das ist die Voraussetzung dafür, um die Schulen im
Januar so schnell wie möglich wieder zu öffnen.


Denn bei allen Möglichkeiten, die das digitale Lernen bietet: Kinder und Jugendliche
brauchen den persönlichen Kontakt zur Lehrkraft und zu Gleichaltrigen. Sie brauchen das
soziale Miteinander. Sie brauchen den Präsenzunterricht.


Deshalb haben wir auch im Dezember daran festgehalten, unseren Schülerinnen und
Schülern so lange wie möglich Präsenzunterricht zu erteilen. Die Schulleitungen und
Lehrkräfte haben dafür unter erschwerten Bedingungen hervorragende Arbeit geleistet.
Auch Sie als Eltern haben alle notwendigen Maßnahmen verantwortungsbewusst
mitgetragen. Dafür bin ich Ihnen sehr dankbar.


Die voraussichtliche Zulassung eines Corona-lmpfstoffs in der nächsten Woche erlaubt
uns einen zuversichtlichen Blick in das nächste Jahr. Allerdings stehen uns noch sehr
harte Wintermonate bevor. Unsere Schulen sind auf diese Zeit gut vorbereitet. Die digitale
Ausstattung verbessert sich stetig, das Lernen auf Distanz wird für alte Beteiligten
selbstverständlicher.
Bereits jetzt erarbeiten wir Szenarien dafür, wie es nach den Winterferien weitergehen
wird. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aufgrund des dynamischen
Infektionsgeschehens aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verlässlich sagen können, in
welcher Form der Unterricht ab dem 11. Januar 2021 konkret stattfinden wird.


Und noch eine Bitte habe ich an Sie. Die Pandemie stellt uns alle immer wieder vor große
Herausforderungen. Konzepte, die hervorragend entwickelt wurden, leiden in der
praktischen Umsetzung manchmal noch an der ein oder anderen Kinderkrankheit. Wir
nutzen die Tage vor und nach den Weihnachtsferien bewusst, um diese zu finden und zu
beheben. Dabei ist unser aller Geduld gefragt. Die Lehrkräfte nehmen Rücksicht auf die
besondere Situation der Schülerinnen und Schüler in der Pandemie, hören zu,
unterstützen und helfen. Genau wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ministeriums
und der Schulämter müssen viele von ihnen, genauso wie alle berufstätigen Eltern neben
der besonderen beruflichen Herausforderung auch im Privaten eine hohe Belastung
tragen.
Beim allem Verständnis für die hohen Erwartungen, die Sie an unser Bildungssystem
haben, bleibt das respektvolle Miteinander der Menschen in dieser Zeit besonders wichtig.
Ich bin zuversichtlich, dass wir dieses Virus auch mit Geduld bekämpfen. Es wird die Zeit
kommen, in der wieder all das stattfinden kann, was Schule so wertvoll macht:
Klassenfahrten, Schulfeste, Schüleraustausch und einfach nur das ungezwungen
Miteinander.

Ich freue mich auf diese Zeit und bis dahin wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie
besinnliche Weihnachtstage und trotz aller Beschränkungen einen hoffnungsfrohen Start
in das neue Jahr.

 

Karin Prien
Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Elternbrief_Ministerin_Prien

Elternbrief_Ministerin_Prien.pdf (952,7 KiB)